Neuerscheinung im Oktober 2021 

"Das Bettelarmband"

 KaMeRu Verlag


Ein Bettelarmband, ein Spiegel und ein Stapel Tagebücher der Grossmutter sind alles, was Lea erbt. Bei der Restauration des Spiegels entdeckt sie zwei versteckte Fotos, und die Tagebucheinträge enthüllen nach und nach die Geschichten hinter den Anhängern. Lea erfährt aber auch, wer der Mann auf dem Foto ist, und dass sich bei dem Mädchen auf dem zweiten Bild um ihre kleine Schwester handelt, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Was sie unbewusst immer verdrängt hatte, kommt jetzt mit aller Kraft ans Licht, und es erklärt auch das seltsame Verhalten ihrer Mutter gegenüber ihr und der Erbschaft. Kurz entschlossen fährt Lea nach England, um auch noch das letzte Geheimnis der Grossmutter zu lüften.  


Buchtaufe 

"Das Zugticket" am 1. Juli 2021 19.30 Uhr  


 Zentrum ELCH Frieden, Wehntalerstrasse 440, 8046 Zürich

Moderation: Michèle Minelli

Platzzahl beschränkt Anmeldung unter me@monicaheinz.ch


 


"Das Zugticket" Stimmen von begeisterten Leser und Leserinnen


Habe eben "Das Zugticket" zu Ende gelesen, welches ich am Freitag angefangen habe. Konnte gar nicht mehr aufhören ... sehr unterhaltsam und so richtig aus dem Leben, hat mir richtig gut gefallen. Freue mich schon auf das nächste Buch von dir.

Claudia Egli


Das Zugticket ist auch für Wenig-Leser wie mich ein spannendes, unterhaltsames Buch. Man lernt diverse Personen und ihre Geschichten kennen. Die Abenteuer von Anna packen den Leser und man möchte am liebsten nicht aufhören zu lesen.

Paul Gadient


Über die Weihnachtstage bin ich in dein neues Buch abgetaucht - Spannung, Witz und Charme – einfach phantastisch!!! Danke für die herrlichen Stunden die du mir geschenkt hast!!! Die positive Wandlung von Anna hat mich stark beeindruckt und die Charakteren Elvira und Vanessa waren einfach goldig. In den Royal Scott habe ich mich verliebt und nur all zu gerne würde ich mit ihm zusammen einmal Schottland entdecken 

Daniela Stocker


Du gehst behutsam mit deinen Figuren um, ein sanfter und stetiger Sog entwickelt sich, so dass ich mich abends aufs Weiterlesen freue. Der Rhythmus deines Textes ist wie das Geräusch, das der Royal Scotsman auf seiner Fahrt über die  Holzschwellen der Geleise macht - und je länger ich lese, um so inbrünstiger wünsche ich mir diese eine neue Weichenstellung für Anna, auf dass ihr Leben eine neue Richtung nimmt! 

Michèle Minelli